Verhaltenstraining

Angst- & Aggressionsverhalten

Als Problemhunde werden oftmals Hunde bezeichnet, die bellen, knurren, schnappen, zubeißen oder wegrennen. Wenn ein Hund Aggressions- oder Angstverhalten zeigt, so kann dies unterschiedliche Gründe haben. Unabhängig von den Ursachen bedeutet dies aber stets eine unangenehme Belastung für Tier, Halter und Umfeld, die man durch Training mildern oder sogar gänzlich beheben kann. Je früher nach den ersten Anzeichen eines ernsthaften Problems gehandelt wird, desto schneller und nachhaltiger ist ein solches Training.

Foto Verhaltenstraining Angst- & Aggressionsverhalten

Wichtig dabei ist aber stets der ehrliche Wille zur Veränderung, auch wenn dies vorübergehend einen Mehraufwand bedeutet.

Je nach Art und Ausmaß des Problems des einzelnen Hundes entscheiden wir zusammen mit dem Besitzer, wie das Training zu gestalten ist. Dies kann ein reines Training in Einzelstunden bedeuten, eine Kombination aus Einzel- und Gruppentraining oder aber auch ein reines Gruppentraining.

Jagdverhalten

Zu einem Problem für ihre Besitzer kann auch das passionierte Jagdverhalten mancher Hunde werden. Dabei handelt es sich um ein natürliches Verhalten, das vor allem aus gesellschaftlichen, rechtlichen und Sicherheitsgründen ein Problem darstellt.

Foto Jagdkontrolltraining

Oft genug stellen viele Belohnungen, die sonst vom Hund gerne angenommen werden, bei der Sichtung von Wild keinen Anreiz mehr da, sich zum Menschen zu orientieren.

Im Gruppentraining stehen daher neben den Schwerpunkten Impulskontrolle und sicherer Rückruf vor allem auch die Themen 'Belohnen" und 'typgerechte Beschäftigungen, bei denen der Hund sein natürliches Bedürfnis ausleben und befriedigen kann' im Mittelpunkt.

 

Andere Verhaltensprobleme

Über die genannten, häufigsten Probleme hinaus gibt es noch weitere Verhalten, die beim Zusammenleben mit dem Hund eine Einschränkung für Freude, Sicherheit oder Gesundheit darstellen können - Trennungsstress, Ressourcenverteidigung, Körperpflege, medizinische Behandlungen u. v. m.

Foto Medical Training

Auch der Alltag mit einem blinden, tauben oder im Bewegungsapparat eingeschränkten Hund stellt seine Halter oft vor besondere Herausforderungen.

Umso wichtiger ist ein Training, das an diese Anforderungen angepasst ist. Hierdurch kann die Lebensqualität des Hundes und das Zusammenleben mit diesem im Alltag deutlich verbessert werden.

Neben Vertrauen ist die Entwicklung einer bereitwilligen Zusammenarbeit seitens der Hunde bei der Bewältigung alltäglicher Hindernisse besonders wichtig. Wir helfen Ihnen diese über Ankündigungs- und Kooperationssignale aufzubauen.

Probleme können vielzeitig sein. Bitte zögern Sie daher nicht, sich auch mit Ihrem ganz individuellen Problem an uns zu wenden.

 

Kleingruppen

Wir arbeiten im Training mit maximal 4 Hunden pro Gruppe.

Einzeltraining

Nach Vereinbarung bei Ihnen zu Hause oder an einen Ort Ihrer Wahl.

Termine

Wochentags am Vormittag, Nachmittag und Abend. Einstieg jederzeit möglich.

Individuelle Inhalte

Inhalte und Schwerpunkte legen wir mit Ihnen gemeinsam fest.

Trainingsorte

Je nach Bedarf auf dem Hundeplatz, im Außenbereich oder Dorf.

Trainingshalle

Bei schlechtem Wetter und wenn eine geschützte Umgebung wichtig ist.

Trainingsphilosophie

Hierüber erfahren Sie mehr im Bereich Service "Über uns".

 

Mehr über Preise & Trainingskonditionen erfahren Sie hier.