Veranstaltungen

Themen-Trilogie: Jagdlich motivierte Hunde an Wild kontrollieren. Mit Anja Fielder (1)

Themen-Trilogie: Jagdlich motivierte Hunde an Wild kontrollieren. Mit Anja Fielder (1)

Gerade beim Thema Jagdverhalten zeigt sich die Komplexität des Trainings. Vor diesem Hintergrund haben wir die zentralen Aspekte zu diesem Thema dreigeteilt und beleuchten ihre praktische Umsetzung in dieser Themen-Trilogie mit Anja Fiedler. Denn - belohnen, warten und unterbrechen funktionieren nur zusammen!

  • 23.07.2021 Webinar: Bedürfnisgerecht belohnen – Jagdlich motivierte Hunde am Wild kontrollieren
    18 - ca. 20:30 Uhr
  • 28./29.08.2021: Praxis+Theorie-Seminar: Am Wild warten lernen – Jagdlich motivierte Hunde am Wild kontrollieren
    jeweils 10 - ca. 17 Uhr
  • 20./21.11.2021: Praxis+Theorie-Seminar: Jagdverhalten unterbrechen lernen – Jagdlich motivierte Hunde am Wild kontrollieren
    jeweils 10 - ca. 17 Uhr

Die Teile dieser Trilogie sind einzeln oder als Paket buchbar.

Teilnahmevoraussetzung: Kenntnisse über "Bedürfnisgerecht belohnen" werden für die Teilnahme an den Praxis-Seminaren vorausgesetzt. Daher ist die Teilnahme an dem Webinar "Bedürfnisgerecht belohnen" oder das vorherige Anschauen der Aufzeichnung erforderlich.

Min. Teilnehmerzahl (mit/ ohne Hund): 6
Max. Teilnehmerzahl mit Hund: 10

Zur Referentin: hier klicken

Preise:

  • Webinar: 35,- €
  • Webinar (live o. Aufzeichnung) + Teilnahme mit Hund an 1 Praxis-Wochenende: 245,- €
  • Webinar (live o. Aufzeichnung) + Teilnahme mit Hund an 2 Praxis-Wochenenden: 435,- €
  • Webinar (live o. Aufzeichnung) + Teilnahme ohne Hund an 1 Praxis-Wochenende: 215,- €
  • Webinar (live o. Aufzeichnung) + Teilnahme ohne Hund an 2 Praxis-Wochenenden: 385,- €
  • VIP-Rabatt (Lebenspartner & Kinder die ein Mensch-Hund-Team begleiten): auf Anfrage

Beschreibung der einzelnen Themen:

23.07.2021 Webinar "Bedürfnisgerecht belohnen"
(Anschauen einer Aufzeichnung für Teilnehmer der Wochenendblöcke möglich)

Was wünschen sich Menschen von ihren Hunden, wenn sie gemeinsam als Team in „wilder“ Umwelt unterwegs sind? Der jagdlich motivierte Vierbeiner möge vieles an erwünschtem Verhalten von sich aus anbieten und überdies von seiner Bezugsperson dazu angehalten werden können. Aus Hundesicht bedeutet dieser Wunsch Verzicht zu leisten, Verzicht in einer Hundewelt, in der alle hundenaselang Bedürfnisbefriedigung lauert und das Jagdfieber entfacht. Wollen wir nun, dass der Hund in vielfältigen, „wilden“ Situationen warten zeigt und sich im Falle eines Felles stoppen oder abrufen lässt, so müssen sich diese Entscheidungen lohnen, in denen sich das Hundegehirn für die Menschen- und gegen die Hundewelt entscheidet. Auf dem Weg zur Entscheidungsfindung müssen wir das Hundegehirn motivieren, und das schaffen wir auch, wir schaffen es über eine reichhaltige, bedürfnisgerechte Belohnungsgeschichte: Was sich lohnt, wird auch gelernt!

Anja Fiedler erklärt,

  • wie man Bedürfnisse aufspürt und daraus die Top Twenty der hündischen Bedürfnisse ableitet
  • wie man bedürfnisgerechte Belohnungen entwickelt: Aktives, Selbstbelohnendes und Fressbares
  • wie und warum Belohnungen mit Markersignalen verknüpft werden
  • wie Bedürfnisse und Motivation zusammenhängen
  • warum man Motivation nicht nur bilden sondern auch erhalten muss
  • wie Belohnungen im Training zielführend platziert werden.

28./29.08.2021 Praxis-Theorie-Wochenende "Am Wild warten lernen"
Die Jagd nach erwünschtem Verhalten ist eröffnet! Mit unserem vielfältig geschnürten Belohnungspotpourri und den/m Markersignal/en erlegen wir in vielfelligen und -fedrigen Situationen Verhaltensreaktionen rund ums Warten. Warten ist ein so wichtiger Trainingsbaustein, weil unerwünschtes Jagdverhalten gar nicht erst beginnt, es wird frühzeitig unterbrochen und führt in „wilder“ Umwelt nicht zur Verstärkung. Aus unscheinbaren Ansätzen formen wir beeindruckendes Warten und verfolgen dabei das Credo: Warten über Erwartungen. In ihrer Hundewelt erwarten jagdlich motivierte Hunde permanent Bedürfnisbefriedigung, sie wissen genau, „wilde“ Auslöser und ihre Vorboten sind ein Garant für Belohnungen. Diese Erwartungen umzukehren, das ist unser Trainingsziel, auch die Menschenwelt soll mit Bedürfnisbefriedigung frohlocken und einen Hund hervorbringen, der in Erwartung bedürfnisgerechter Belohnungen auf uns wartet: Was sich lohnt, wird auch gelernt!

Anja Fiedler erklärt,

  • warum Warten im Training an unerwünschtem Jagdverhalten so wichtig ist
  • die Vielfältigkeit des Wartens
  • wie der Mensch lernt, Warten einzufangen, zu formen und auszulösen
  • wie der Mensch bedürfnisgerechte Belohnungen geschickt an den Hund bringt, um vielfältiges Warten zu erarbeiten
  • wie das Warten an „wilden“ Auslösern trainiert wird und welche Zusatzwerkzeuge den wartenden Hund unterstützen können
  • wie das Warten an Inseln Spaziergänge strukturiert
  • wie das Warten an Barrieren die Reviere schont.

20./21.11.2021 Praxis-Theorie-Wochenende "Jagdverhalten unterbrechen lernen"
Mit einem bunten Strauß bedürfnisgerechter Belohnungen und einer gehörigen Brise vielfältiger Fertigkeiten rund ums Warten erarbeiten sich Mensch und Hund die nächste Trainingsetappe, das Unterbrechen unerwünschten Jagdverhaltens: Stoppen und Abrufen an Wild. Weniger „wilde“ Konkurrenz belebt das Trainingsgeschäft, so sorgt auch das Unterbrechen für weniger Verstärkung der prekären Puzzleteile. Das Warten über Erwartungen bildet das Trainingsfundament, auf das wir nun aufbauen wollen. In vielfelligen und -fedrigen Situationen konnten wir die Erwartungshaltung des Hundes umkehren, in „wilder“ Umwelt erwartet das Hundegehirn nun Bedürfnisbefriedigung aus der Menschenwelt. Unseren Hunden fällt es leichter, sich im Falle eines Felles abrufen oder stoppen zu lassen, wenn wir diese Erwartungen im Trainingsgepäck mit uns führen. So vielfältig die Belohnungen und das Warten sind, so vielfältig sind auch die Trainingsmöglichkeiten rund ums Unterbrechen. Hierbei stehen der Aufbau vom Stoppen und Abrufen auf einem Trainingsblatt, die Motivation, auch im Eifer des Jagdgefechts anzuhalten oder heranzukommen, zu bilden und zu erhalten auf einem anderen: Was sich lohnt, wird auch gelernt!

Anja Fiedler erklärt,

  • wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, über das Unterbrechen nachzudenken
  • welche Varianten des Abrufens und Stoppens sich in der Trainingspraxis bewährt haben
  • den Aufbau des doppelten Rückrufs, Stopppfiffs, Richtungswechsels und vieles mehr
  • warum der Aufmerksamkeitswechsel unsere Eintrittskarte in die Hundewelt ist und wie wir ihn unterstützen können
  • die Generalisierung des Stoppens und Abrufens in „wilder“ Action
  • wie trotz Generalisierung die höchstmögliche Motivation gebildet und erhalten wird.

 

 

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 23.07.2021 18:00 Uhr
Termin-Ende 23.07.2021 21:00 Uhr