Veranstaltungen

"Intensivtage Jagdkontrolltraining" mit Anja Fiedler

Jagdhunde – als Spezialisten selektiert zeigen sie u.a. ausgeprägtes Orientierungsverhalten, Fixieren, Beschleichen und auch Hetzen potenzieller Beute. Was für den Jagdhund selbstbelohnend ist, stellt sich für die Bezugspersonen, verfolgte Wild- und Nutztiere, Fahrradfahrer, Jogger & Co., die Revierpächter oder Landwirte oftmals als großes Problem dar.

Wenn wir Menschen und ihre Jagdhunde, die abgeleint Feld, Wald & Flur in weiten Schlägen absuchen, nur zu gerne Witterungen, Fährten & Spuren nachhängen und angeleint aufgeregt & ständig in der Leine hängen, ins Training bekommen, ist der Leidensdruck meist groß – Frust an beiden Enden der Leine! Verständnis für die Materie Jagdverhalten und den Jagdhund als Jagdhelfer zu wecken, sollte als Basiswissen natürlich nicht fehlen, ebenso lerntheoretische Grundlagen & Wissen um die Bedürfnisse dieser spezialisierten Vierläufer, damit der Mensch erwünschtes Verhalten im Trainingsverlauf effektiv verstärken kann.

Welche Werkzeuge machen kurz- und langfristig Sinn?
Was möchte der Mensch, und was möchte der Hund, und wie können wir auseinanderdriftende Bedürfnisse auf einen gemeinsamen Nenner bringen?
Entspannungstechniken sind sinnvoll, wie aber sind sie in den Trainingsalltag der Teams zu integrieren?
Das Gegenteil von gut ist gut gemeint – was bedeutet das in Bezug auf die Struktur der Werkzeugkiste & möglicher Beschäftigungsideen?
Kleinschrittig – ein kleines Wort mit großer Bedeutung, denn will der Mensch zu schnell zu viel, dann bleibt der Hund bzw. das, was er im Training leisten kann, hinter den menschlichen Erwartungen zurück.

In Theorie & Praxis möchten wir ergründen, wie wir an der Kontrolle von Jagdverhalten arbeiten können!

 

Min. Teilnehmerzahl mit Hund: 6
Max. Teilnehmerzahl mit Hund: 10

Zur Referentin: hier klicken

Preise:
Teilnahme mit Hund: 215,- €
Teilnahme ohne Hund: 175,- €

 

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 11.05.2019 10:00 Uhr
Termin-Ende 12.05.2019 17:00 Uhr