Blog

Einige Fragen rund um das Thema Hund werden uns immer wieder gestellt. Von allgemeinen Fragen bis hin zu speziellen Themen möchten wir daher an dieser Stelle Auskunft über Wissenswertes für Menschen mit Hund geben. Gerne nehmen wir auch Themenvorschläge entgegen, die Euch besonders interessieren.

“Targets – kleine Ziele mit großer Wirkung”

Das Wort „Target“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Ziel. Nun handelt es sich im Hundetraining dabei nicht etwa um die Zielsetzung des Hundehalters, sondern es geht um ganz konkrete Ziele, die der Hund sehen, berühren oder riechen kann. Targets sind also Orte, Objekte, Gerüche und gelegentlich sogar Geräuschquellen. Beim Training mit ihnen stellt das Ziel gewissermaßen den Weg da – als Hilfsmittel, um Bewegungsabläufe zu steuern, als Orientierungshilfe, als Alternativ-Verhalten für unerwünschte Verhaltensweisen oder auch als Hilfe, den Hund zu entspannen. Targets können darüber hinaus als Beschäftigung dienen. Dabei ist ihr Aufbau einfach, ihre Wirkung groß und ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Hitzeschlag bei Hunden

Bei einem Hitzschlag handelt es sich um eine lebensbedrohliche Erkrankung, ausgelöst durch Überwärmung des Körpers, infolge derer es zu Schock und Multiorganversagen und somit zum Tod des Tieres kommen kann. Ein Hund, der einen Hitzschlag erleidet, ist immer ein tiermedizinischer Notfall und muss in jedem Fall schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung. Man unterscheidet zwischen dem klassischen Hitzschlag, der durch eine zu hohe Umgebungstemperatur ausgelöst wird und dem anstrengungsbedingtem Hitzschlag, der durch schwere körperliche Belastung entsteht. In beiden Fällen führt die massive Überschreitung der Wärmeabgabekapazität des Körpers zum Hitzschlag.

Gerade der Jahreswechsel wird häufig zum Auslöser bzw. zu einem verstärkenden Ereignis für Geräuschängste bei Hunden. Hunde, die sich in der Pubertät befinden, krank sind oder aktuell viel Stress erleben, sind hierfür besonders empfänglich. Grundsätzlich kann aber jeder Hund in jedem Alter eine Geräuschangst entwickeln. Daher sind für alle Hunde vorbeugende Maßnahmen sinnvoll:

Der Einzug von einem Welpen bei mir war in den letzten drei Wochen immer wieder Gesprächsthema in den Trainingsstunden der Hundeschule. Ein paar Äußerungen von mir wurden mit Überraschung aufgenommen, so z. B. welche Verhalten und Signale ich als erstes aufgebaut habe. Daher habe ich dies zum Anlass genommen, um ein paar Zeilen zum Thema „Ein Welpe zieht ein“ am Beispiel meiner Sputnik zu schreiben:

Sputnik ist wie viele Welpen im Alter von 9 Wochen bei mir eingezogen. Im Haus leben bereits zwei Hunde – eine Hündin (10,5 J.) und ein Rüde (3,5 J.).